Verbindliche Qualitätsstandards schaffen: DGIHV gründet AG Elektrostimulierende Hilfsmittel

„Wir haben uns lange eine Arbeitsgruppe mit Spezialisierung auf den Bereich Elektrostimulierende Hilfsmittel gewünscht. Mit unseren neuen Chairs Prof. Dr. Timo Kirschstein und Lutz Klasen haben wir zwei Experten für die DGIHV gewinnen können“, kommentiert Prof. Dr. Wolfram Mittelmeier, erster Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für interprofessionelle Hilfsmittelversorgung e. V. (DGIHV), die Gründung der AG Elektrostimulierende Hilfsmittel. Den medizinischen Chair übernimmt Kirschstein, Facharzt für Physiologie und Neurologie an der Universitätsmedizin Rostock. Für den technischen Chair zeichnet Klasen, Leiter Technische Orthopädie bei rahm Zentrum für Gesundheit GmbH, verantwortlich.

Die Sektion „Versorgungspfade / Leitlinien“ der DGIHV wird um die AG Elektrostimulierende Hilfsmittel erweitert. „Auch für Hilfsmittel mit elektrischen Wirkungsmechanismen sollen transparente Leitlinien für die qualitätsorientierte Anwendung erarbeitet werden. Ziele sind standardisierte Anwendungsempfehlungen für diese Medizinprodukte, ohne dabei auf individuelle Lösungen zu verzichten“, erklärt Mittelmeier. Mit der Einrichtung der AG Elektrostimulierende Hilfsmittel werde nun ein relevanter und zukunftsfähiger Bereich der Hilfsmittelversorgung abgedeckt. Die beiden Chairs haben jetzt ihre Arbeit aufgenommen.

„Ein gelungenes, genau abgestimmtes Miteinander der Professionen in den Arbeits- und Lernbereichen ist wichtig, im Vordergrund der Patient. Auf meine neue Aufgabe als medizinischer Chair der AG ‚Elektrostimulierende Hilfsmittel‘ freue ich mich sehr und werde genau dieses Miteinander im Blick behalten. Mein technischer Chairkollege, Herrn Lutz Klasen, und ich werden in interprofessioneller Zusammenarbeit die Brücke zwischen der medizinischen Versorgung und konservativen Behandlungsmethoden schlagen. Dabei setze ich auf die fachliche Kompetenz meines Kollegen in den Bereichen Neuroorthopädie, Sensomotorik und Erarbeitung der Qualitätsstandards“, sagt dazu Prof. Dr. Kirschstein, medizinischer Chair der AG Elektrostimulierende Hilfsmittel.

„In der Neurorehabilitation kommt es sehr auf die interprofessionelle Zusammenarbeit an. Ich werde mit meinem Co-Chairman dafür arbeiten, dass die moderne funktionelle Elektrostimulation zielgerichtet ihren Weg in die Behandlungsleitfäden findet und als sinnvolle Ergänzung der Neuroorthetik die Rehabilitation von neurologischen Patienten unterstützt. Mit Herrn Prof. Kirschstein und seiner Expertise in Physiologie und Neurologie bekommen wir hier den geschärften medizinischen Blick, um auch die Evidenz in der Versorgung auf ein hohes Niveau zu heben und damit auch Kostenträgern eine sichere Entscheidungshilfe zu Gunsten der Patienten zu geben“, so Lutz Klasen, technischer Chair der AG Elektrostimulierende Hilfsmittel.

Foto: Die Chairs der neuen AG Elektrostimulierende Hilfsmittel: Prof. Dr. Timo Kirschstein und Lutz Klasen (v. l. n. r.)
© privat

Menü