Digitalisierung im Fokus: DGIHV veranstaltet 5. offene Fachtagung

In ihrer fünften offenen Fachtagung greift die Deutsche Gesellschaft für interprofessionelle Hilfsmittelversorgung e. V. (DGIHV) aktuelle Diskurse rund um die Digitalisierung auf. Am Mittwoch, 29. September 2021, können sich Teilnehmer durch Vorträge zur Telemedizin und Europäisierung der Hilfsmittelversorgung fortbilden. „Nachdem wir vergangenes Jahr ein virtuelles Konzept umgesetzt haben, freue ich mich, dass unsere fünfte Fachtagung wieder als Präsenzveranstaltung in Berlin stattfindet“, so Prof. Dr. Wolfram Mittelmeier, erster Vorsitzender der DGIHV. Im Anschluss lädt die DGIHV zur Mitgliederversammlung ein.

Als Referenten begrüßt die DGIHV auf ihrer fünften Fachtagung Prof. Dr. Neeltje van den Berg, Bereichsleitung Innovative Konzepte / regionale Versorgung an der Universität Greifswald sowie Xavier Berteele, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Belgische beroepsvereniging van orthopedische technologieën (BBOT.UPBTO). Van den Berg befasst sich in ihrem Vortrag mit der Nutzung von Telemedizin und eHealth bei der Implementation regionaler, sektorübergreifender Versorgungspfade. Anschließend spricht Berteele über Wege und Hindernisse zur Europäisierung der Hilfsmittelversorgung.
 
Auch die einzelnen Sektionen der DGIHV sind Teil der offenen Fachtagung und werden über ihre Arbeit berichten.

Die fünfte offene Fachtagung wird als Präsenzveranstaltung im Hörsaal des Langenbeck-Virchow-Hauses in Berlin stattfinden. Danach lädt die DGIHV zur Mitgliederversammlung ein.
 
Anmeldungen richten Sie bitte bis zum 22. September 2021 an info@dgihv.org.

Menü